0
Currency


Lehmputz und Wandheizung: ideale Partner, wenn es darum geht, effizient behagliche Wärme schaffen.

Angenehme Wärme ganz ohne hässliche Heizkörper und staubige Heizungsluft.

WEM - Flächenheizungen
WEM Klima-Register MV-80
29,85 € 29,85 € 29.85 EUR
4.444,22 €

WEM - Flächenheizungen
WEM Klima-Register MV-160
48,75 € 48,75 € 48.75 EUR
4.444,22 €

WEM - Flächenheizungen
WEM Klima-Register MV-200
56,99 € 56,99 € 56.99 EUR
4.444,22 €

WEM - Flächenheizungen
WEM Metallverbundrohr ø 16 x 2 mm
91,59 € 91,59 € 91.59 EUR
4.444,22 €

WEM - Flächenheizungen
WEM Metallverbundrohr ø 16 x 2 mm
327,70 € 327,70 € 327.7 EUR
4.444,22 €

WEM - Flächenheizungen
Zahnschiene für ø 16 mm MV-Rohr
8,51 € 8,51 € 8.51 EUR
4.444,22 €

WEM - Flächenheizungen
WEM Lehm-Universalputz
18,77 € 18,77 € 18.77 EUR
4.444,22 €

WEM - Flächenheizungen
WEM Lehm-Feinputz
24,28 € 24,28 € 24.28 EUR
4.444,22 €

WEM - Flächenheizungen
WEM Lehm-Universalputz, ganze Palette
462,85 € 462,85 € 462.85 EUR
4.444,22 €

WEM - Flächenheizungen
WEM Lehm-Feinputz, ganze Palette
659,49 € 659,49 € 659.49 EUR
4.444,22 €

Nass-Einbau
Wandheizungen lieben dicken Putz. Wie ein guter Ofen benötigen sie viel Masse, um effizient zu funktionieren. Sie geben die Wärme als gleichmäßige Strahlung ab, die der menschliche Körper, wie Sonnenstrahlen, als besonders wohltuend und behaglich empfindet. Wegen der angenehmen Strahlung ist es auch weniger wichtig, wie warm die Lufttemperatur des Wohnraumes ist. Gerade dieser Aspekt zeugt von der hocheffizienten und zudem ökonomischen Arbeitsweise: Wenn die Raumluft um 3°C weniger aufgeheizt wird, benötigt die Heizung um mehr als 18% weniger Heizenergie – und damit verbunden geringere Heizkosten.

Vorzugsweise werden Wandheizungen auf der Innenseite von Außenwänden angebracht. Der menschliche Körper gibt an diese potentiell kalten Flächen dadurch weniger Wärmeabstrahlung ab. Aber auch der Einbau auf Innenwänden ist möglich: Damit schafft man sich vor allem Behaglichkeitszonen: Es werden diejenigen Zonen mit Wandheizung versehen, in denen Sitzgruppen, Essecken, Schreibtische oder Ruhezonen vorgesehen sind.

Wandheizungen arbeiten ökonomisch und ökologisch zugleich: Im Gegensatz zu Heizkörpern, die mit mindestens 50°C warmem Wasser beschickt werden, benötigen sie nur eine sehr geringe Vorlauftemperatur. Sie mit einer solaren Warmwassererzeugung zu kombinieren, ist daher möglich und überaus sinnvoll ist. Ein weiterer ökonomischer Aspekt ergibt sich dadurch, dass der Einbau leicht zu bewerkstelligen ist und zum Großteil in Eigenleistung erfolgen kann.
Aus baubiologischer Sicht ist eine Wandheizung unbedingt empfehlenswert. Besonders eignet sie sich für Menschen mit Atemwegserkrankungen oder für solche, die empfindlich auf die trockene und unvermeidbar staubige Luft reagieren, die von herkömmlichen Heizkörpern aufgewirbelt wird.

Der sogenannte Nasseinbau einer Wandheizung ist kostengünstig und unkompliziert. Vereinfacht gesagt: Die Wandheizungsrohre werden auf dem Untergrund befestigt und anschließend verputzt. Wegen der flexiblen Einbauweise spielt es keine Rolle, ob die Wände eben sind oder windschief. Sie verlieren kein Raumvolumen dadurch, dass Sie zuvor dicke Ausgleichsschichten aufbringen müssen.
Fast jede Wand, ganz gleich ob aus modernen Dämmsteinen, Ziegeln oder Bruchstein, eignet sich als Untergrund. Sie muss lediglich stabil genug sein, um etwa 3 cm Putz zu tragen. Aus diesem Grund sind Leichtbauwände aus Gipskarton oder Gipsfaser ungeeignet. Lehmsteine sind wiederum perfekt: Mit ihrer großen Masse speichern sie viel Wärmeenergie. Ist der Untergrund beispielsweise mit Holzweichfaserplatten gedämmt, wird freilich nicht so viel Wärme an die gesamte Wand abgegeben. Wandheizungen auf Holzfaserplatten erwärmen die Raumluft sehr schnell, allerdings fungiert in diesem Fall nur die umgebende Putzschicht als Speichermasse.

Die Rohre lassen sich leicht biegen und fixieren, ihre Befestigung erfolgt mithilfe von Zahnschienen, kunststoffummantelten Drahtbändern oder reißfestem Umreifungsband, das auf jeder Baustelle als Müll anfällt.

Einfacher ist die Verwendung vorgefertigter Klimaregister, denn hier entfällt die Arbeit, das Rohr an die richtige Position zu biegen. Natürlich bieten die Heizungsrohre aber die größte Flexibilität, da sie pass- und bedarfsgenau montiert werden. Beide Systeme, der Nasseinbau und die Nutzung der Klimaregister, lassen sich miteinander kombinieren und ermöglichen so eine sehr effiziente Arbeit auf Flächen und in engen Ecken.

Der Verputz der Wandheizungsrohre sollte in drei Schritten erfolgen. Zunächst wird Lehm-Unterputz bis zum Rohrscheitel aufgebracht. Nach der Trocknung wird eine weitere Lage Unterputz aufgebracht und ein Gewebe (empfohlen: kunststofffreies Jutegewebe) darin eingebettet. Dies verhindert die Bildung von Rissen im Oberputz. Nach dem Trocknen der Gewebelage schließt die finale Putzschicht an. Dies kann ein Lehm-Edelputz, ein Lehm-Feinputz oder ein Lehm-Oberputz sein. Um noch etwas mehr Speichermasse einzubauen, ist es auch möglich, einen Lehm-Oberputz und abschließend einen Lehm-Edelputz zu verwenden.

Übrigens können Sie eine Wandheizung auch unter Kalkputz einbauen. Da aber die Wärmeübertragung in Kalk deutlich schlechter ist als in Lehm, sollten Sie dies in der Wärmemengenberechnung mit einplanen: Sie benötigen dann etwa die doppelte Menge Rohr.


Wir freuen uns, Ihnen ein passendes Angebot zu unterbreiten.

Unsere Auswahl ist groß, unser Job ist es, Sie zu beraten – und das machen wir gerne und gut